27.7.09

Pro Tag!

RTL kam gerade die Sendung Extra. Dort wurde einem dann vorgerechnet wie man im Urlaub in der Türkei, jetzt kommt mein Lieblingswort, abgezockt wird. "Getestet" wurden für die unterschiedlichen Kategorien Schmuck, Bootsrundfahrt, Taxi, Shoppen, Restaurant und Fastfood am Flughafen jeweils genau nur EIN Unternehmen. Kern dieses Tests war es, investigativ zu beweisen, dass Einheimische weniger bezahlen als Touristen. Unglaublicher Weise stellte sich heraus, dass Touristen tatsächlich mehr bezahlen als Türken. In großen Letter prangte die Gesamtsumme am Bildschirm:

109€ pro Tag!

Und das sogar blinkend! Und pro Tag!

Der Tourist muss wahnwitzige 109€ mehr bezahlen als der Türke und das sogar am Tag. Das ist doch wirklich die reine Abzocke.
Das muss man sich mal vorstellen: Wenn man in seinem Urlaub täglich für 200€ Schmuck und für 65€ eine Tasche kauft, für 11€ am Flughafen Fastfood bestellt, eine Bootsrundfahrt, die ca. 35€ kostet, unternimmt, für, ich weiß es nicht mehr genau, 15€, vom Flughafen-Fastfood-Restaurant mit dem Taxi zurück zum Hotel fährt und anschließend, vor dem Büffet im Hotel, sich nochmal im Restaurant Kebab im Wert von 12€ oder so zwischen die Kiefer zu semmeln, hat man nicht nur ein ernstes psychisches und gesundheitliches Problem, sondern ist in einem einwöchigem Urlaub sogar

761€

mehr Geld losgeworden als Frau Yildiz. In zwei Wochen sogar das Doppelte. Für die Extra Zuschauer:

Stell dir vor du hast 761 Äpfel um das Doppelte zu erreichen, musst du 761 Äpfel dazutun. Wenn du die Äpfel zählst, die dabei zusammenkommen, gibt das die Summe, in diesem Fall das Doppelte. Ein Beispiel:

1 Apfel + 1 Apfel= 2 Apfel (Äpfel)

Wenn also alle diese Aktivitäten ausführt, zusätzlich zum Betrinken an der Hotelbar, Flip-Flop Kauf, Strandmatten erneuern und was sonst noch im Urlaub anfällt, dann hat man für diese tägliche Lust auf Leben in sieben Tagen 2366€ ausgegeben. Zusätzlich. Und muss mit einem Containerschiff oder Walfänger nach Hause transportiert werden. Die türkische Dame hat nur 1605€ ausgegeben. Wahrscheinlich hat sie auch anschließend weniger Probleme mit dem Zoll, da sie ja in der Türkei bleibt.

Da wirkt der Einwand des Bootsverleihers ja schon fast sittenwidrig. Die Einheimischen würden nur deshalb niedrigere Preise bekommen, weil sie weniger verdienen und außerdem das Angebot öfter nutzen würden. Das ist wirklich eine sehr unsoziale Denkweise.

Für mich liegt die Lösung auf der Hand: Die Türken müssen einfach mehr verdienen.
Dann kann der Bootsverleiher auch seine Preise angleichen und jedes Menschenkind würde immer nur das bezahlen, was der andere auch bezahlt. Das ist wahre Einigkeit, Brüderlichkeit und einig Shoppingfreiheit.

Kommentare:

  1. LOL ;)

    Wenn dieser Beitrag nicht getürkt war, weiss ich es auch nicht. Was schaust Du eigentlich für Sachen?

    AntwortenLöschen
  2. Das kam kurz bevor ich wieder aus dem Bett kroch um mich von dem TV-Wahnsinn des Abends selbstbestimmt am Computer zu erholen.

    AntwortenLöschen