31.8.10

Nur zu Erinnerung

Gedankennotiz für in vier Wochen (Genauso lange wird es dauern bis der Medienmob ein neues Thema gefunden hat) :

Ein gewisser Herr Sarrazin hat ein Buch mit seltsamen biologischen Ansichten und Statistikschnipseln veröffentlicht, die Medien als Geiseln genommen und verdient sich nun dumm und dämlich mit der entstandenen Aufmerksamkeit. Die Kommentatoren sämtlicher News-Seiten sprechen, ob der Vielzahl der sarrazinaffinen Kommentare, mit Volkes Stimme...wobei von Ihnen offenbar die Logik entgangen ist, dass nur Leute das Bedürfnis haben Kommentare  zu schreiben, die, äh, auch das Bedürfnis dazu haben. Hier wird wird um eine Sarrazinpartei gebettelt, Kritik mit Zensur verwechselt und der Herr persönlich als Diktator, öhm, Bundeskanzler gewünscht.

Falls jemand mal einen beängstigenden lustigen Einblick in die Gehirne von Bild-Lesern nehmen will: http://www.bild.de/BILD/politik/2010/08/30/sarrazin/ist-sarrazin-ein-hetzer-oder-ein-held.html

Man lese sich auch die interessanten 3760 Kommentare zu den Kommentaren durch.

Ich bin müde.

Kommentare:

  1. Es kotzt mich an, dass man diesem inkompetenten, rassistischen Idioten so viel Medienpräsenz spendiert. Freie Meinungsäußerung, blablabla - okay. Aber was hindert z.B. einen Kerner daran, zusätzlich noch einen qualifizierten, gelehrten, eloquenten Wissenschaftler in seine Talk-Runde einzuladen? Der könnte dann die Verbalkotze unseres Nachwuchs-Hitlers direkt beim Entstehen auseinandernehmen und als das offenbaren, was sie ist: übelste Pöbelei, in Ignoranz dessen, was wir in den letzten paar Jahrhunderten so alles herausgefunden haben.

    Manchmal will er sich sogar in Wissenschaftlichkeit kleiden. Diese Masche kennen wir, sie ist uralt, sie ödet mich an. Dass man mit sowas heutzutage überhaupt noch einen Blumentopf gewinnen kann!

    Der Kerner letztens ließ das einfach so stehen. Beispielsweise die Behauptung Sarrazins, die Veranlagung zu bestimmten Talenten sei erblich. Rhetorisch gesehen die Vorlage zu einem Komplex von weiteren Behauptungen, die alle um den typischen Rassismus kreisen: Dass Juden schon seit Generationen Bänker sind, gewisse Volksschichten sich per se (da erblich) nicht für bestimmte Berufe eignen und so weiter. Statt Ranga Yogeshwar seine Gegenargumentation auf den Tisch legen zu lassen, ging Kerner auf Kuschelkurs, typisch für ihn und ganz relativistisch. So als könne jeder ein bisschen recht haben. Fuck, und Eva Hermann hat der rausgeworfen, weil sie das Wort "Autobahn" benutzt hat?

    Ich konnte diese Kerner-Sendung einfach nicht mehr weiter gucken, es tat zu sehr weh. Herr Yogeshwar ist nicht grade das, was ich mir unter einem vernünftigen Wissenschaftler als Vertreter des Gegenstandpunkts vorstelle. Aber noch nicht mal der durfte gegen Sarrazin anstinken.

    Irgendwie hat sich das in meinem Kopf als Muster für den typischen Umgang unserer Medien mit Trotten wie Sarrazin eingebrannt. Bloss nicht sagen, dass er Unrecht hat. Am besten so tun, als könnte er vielleicht doch ein bisschen recht haben. Bloss keine qualifizierten Leute hinzuziehen denn - ja, denn dann wäre die Diskussion ganz schnell vorbei.

    Aber ganz schnell, mein Lieber. Und dann könnten wir ja umschalten und unsere Zeit nutzen, um erbauliche Dinge im Fernsehen anzuschauen.

    Btw: Gibt es einen Kommentar-Feed für Dein Blog?

    AntwortenLöschen
  2. (Habe den Kommentarfeed schon entdeckt.)

    AntwortenLöschen
  3. Ah,
    dein Kommentar ist länger als mein ganzer Post, hehe. Freut mich.
    Es war übrigens nicht Kerner, sondern Beckmann (Es sei denn, Ranga und Thilo waren auch bei Kerner eingeladen, was mich nicht wundern würde) ;)
    Bin kurz eingenickert und musste beim Aufwachen direkt in die häßliche Visage glotzen. War ein ganz schöner Schock. Die Sendung selbst war aber vollkommen überflüssig, da geb ich dir recht. Mir ist nur noch in Erinnerung, das TS sagte, das er an der Erhöhung seiner Auflage arbeite. Das wird bestimmt gelingen...kein Wunder. Jetzt hab ich sogar schon über den Typen geschrieben, obwohl ich das eigentlich nicht wollte und jedes Wort zuviel ist.

    AntwortenLöschen
  4. Oh, also Beckmann. Sorry, ich verwechsele die immer miteinander. Gut, dass Du die Sendung auch (zum Teil) gesehen hast!

    AntwortenLöschen